Roadtrip & eine Hochzeit in Rumänien

Wart ihr jemals auf einer Hochzeit im Ausland eingeladen?

Nein?!? Passiert im Normalfall auch eher selten.

Umso größer meine Freude, als ein befreundetes Pärchen uns eben solch eine Einladung zu ihrer in Rumänien stattfindenden Hochzeit zu kommen ließ.

Natürlich haben wir gleich zugesagt, solch eine Hochzeit ist in Rumänien ein Ereignis und das lässt man sich nicht einfach so entgehen!

Die Vermählung war wie allgemein üblich an einem Samstag und so beschlossen wir bereits Mittwoch anzureisen und uns ein bisschen Rumänien anzuschauen.

Roadtrip lässt grüßen!!!

Der Flug nach Timisoara und der Mietwagen waren schnell gebucht, jetzt hieß es nur noch, eine kleine Route festlegen, um in möglichst kurzer Zeit viel zu sehen, um dann am Samstag in Targu Jiu auf der Hochzeit zu erscheinen.

Als es dann endlich Ende Juli los ging war die Vorfreude groß und die Neugierde riesig was uns wohl erwarten würde.

Die erste Nacht verbrachten wir in Timisoara – der Stadt in der ich geboren wurde. Ich war schon seit ewigen Zeiten nicht mehr dort gewesen und hatte ganz vergessen wie schön es da eigentlich ist. Nachdem wir unser Hotelzimmer bezogen hatten, wollten wir auch keine Zeit verschwenden und sind gleich los.

Entlang des Flusses Bega in die Innenstadt , vorbei an der Kathedrale, der Oper zur Piata Uniri, dann wieder zurück entlang der Bega in eine tolle Open Air Bar – ein toller erster Abend, der leider viel zu früh (OK, nachts um ein Uhr ist jetzt nicht wirklich früh…) sein Ende nahm.

ro-1

Am nächsten Tag hieß es dann erst einmal früh aufstehen, Frühstücken und los geht´s.

Das nächste Ziel hieß Paltinis, ein kleiner Ort mitten in den Karpaten. Als Zwischenstopp hatten wir uns Hunedoara mit dem Schloss Corvinian gesetzt.

ro2

Nun ja, Autofahren in Rumänien ist kein Zuckerschlecken. Für ziemlich kurze Strecken braucht man ziemlich lange und verdammt gute Nerven.

Unterwegs begegnet einem so manches Schlagloch, verrückte Autofahrer, Pferdekarren, verschiedene Straßentiere und manchmal reiht sich ein Dorf an das andere, so dass man schlichtweg einfach nicht wirklich vom Fleck kommt.

Nach dem kurzen Abstecher in Hunedoara kamen wir am späten Nachmittag in Paltinis an. Wunderschön und unberührt – die Karpaten.

ro3

Schade, dass wir nur wenig Zeit für eine kleine Wanderung und ein leckeres Abendessen hatten, bevor wir ziemlich KO am Abend ins Bett fielen…

ro4

Zum Glück konnten wir am nächsten Tag Ausschlafen und in Ruhe die Panorama Fahrt nach Sibiu genießen.

In Sibiu angekommen wartete die nächste Überraschung, das „Art Mania Festival“ – ein Rockfestival – fand mitten in der City statt. Tja, was soll ich sagen, mal wieder ein langer und lustiger Tag der in einen langen und lustigen Abend überging.

ro-5

Am nächsten Morgen dann wieder das obligatorische frühe Aufstehen. Wir hatten schließlich eine Strecke von ca. 250 Kilometer vor uns und diese galt es zu bewältigen. Nach ca. viereinhalb Stunden waren wir endlich an unserem Endziel Targu Jiu angelangt.

Viel Zeit blieb ja nicht zum Aufbrezeln, aber meine Reisebegleiter und ich haben es trotzdem pünktlich zum Hochzeitsempfang ins Hotel geschafft.

Los ging es mit dem Hochzeit – Feier – Marathon!

ro6

Dieses Wochenende kann man mit einigen wenigen Worten zusammenfassen:

Eine wunderschöne Braut und ein nicht minder schicker Bräutigam, eine sehr festliche und lustige Hochzeitsgesellschaft mit über 200 geladenen Gästen, jede Menge (massenweise…) Essen, Schnaps und eine lange fröhliche Partynacht!

ro7

Tja, was soll ich sagen, wir waren die letzten die mit dem Brautpaar gegangen sind – in den frühen Morgenstunden als es bereits anfing zu dämmern…

Zitat Braut: „Wow, die Rumänen haben alle gestaunt über die feierfreudigen & lustigen Deutschen.“ Tschüß Vorurteile – wir können auch anders als nur pünktlich, zielstrebig, streng & ernst!!!

Montag mussten wir leider wieder aufbrechen und die Rückreise nach Timisoara antreten. Über Berge, Wiesen, Wälder führte unsere Route und ein wenig Wehmut schlich sich ein.

to9

Ein wunderschöner Kurztrip näherte sich dem Ende und die neu geschlossenen Freundschaften warten darauf in der Zukunft ausgebaut zu werden.

Rumänien ist ein wunderschönes, ursprüngliches Land mit freundlichen Menschen, sehr leckerem Essen und kostengünstigen Unterkünften.

Natürlich gibt es auch negative Seiten wie Armut, verwahrloste Tiere am Straßenrand und umständliches Vorankommen.

Ich finde jedoch, dass man sich davon nicht Abschrecken und abhalten lassen sollte diesem Land eines Tages mal einen Besuch abzustatten.

Es ist definitiv eine Reise Wert und von der Anreise bis zu den Nebenkosten unheimlich günstig und mehr als sehenswert!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s